Neustart Kultur - Förderprogramm für Freie Musikensembles

Im Juli 2020 haben wir die unmittelbare Berücksichtigung freier Ensembles und Orchester in den Neustart Kultur Förderprogrammen gefordert. Mit dem Programm “Freie Musikensembles” legt die Beauftragte für Kultur und Medien nun ein Unterstützungsprogramm für freie Klangkörper auf. Verwaltet wird das Programm vom Deutschen Kulturrat. Details und Informationen im Überblick:

Wo finde ich Informationen?

Der Deutsche Musikrat ist für die Verwaltung des Programms zuständig. Informationen zum Programm findet ihr auf der dafür eingerichteten Homepage: Förderprogramm Freie Musikensembles Neustart Kultur

Dort findet ihr Informationen zu Deadlines, Fördergrundsätze und die FAQs (noch in Erarbeitung). Ihr findet dort außerdem Kontaktdaten für Rückfragen. Zu einem späteren Zeitpunkt wird über die Website auch die Antragstellung möglich sein.

Ab wann und wo können Anträge eingereicht werden?

Derzeit befinden wir uns in einer Art “Informationsphase”. Die Fördergrundsätze sind veröffentlicht und freie Musikensembles haben jetzt die Möglichkeit, sich in die Details des Programms einzuarbeiten, Anträge vorzubereiten, Rückfragen und Feedback zu sammeln.

Ab dem 1. September 2021 stehen die Kolleg:innen des Deutschen Musikrat für Rückfragen zur Verfügung.

Die Antragstellung selbst wird im Zeitraum 16.09. bis 14.10.2021 möglich sein – ausschließlich online, über die Website des Förderprogramms.

Welche Ziele verfolgt das Programm?

Das Programm zielt darauf, die besondere künstlerisch kulturelle Qualität des jeweiligen Ensembles in seinem spezifischen Segment zu erhalten. Ziel der Förderung ist es, den Mitgliedern Arbeits- und Beschäftigungsmöglichkeiten zu ermöglichen und so die Ensembles in ihren Strukturen zu sichern. Dadurch sollen sie in die Lage versetzt werden, ihre künstlerische Arbeit weiterhin zu professionalisieren, neue innovative Wege auszuprobieren und damit ihr künstlerisches Profil zu schärfen. Ensembles sollen dabei unterstützt werden, die kreativen Potentiale der Musikerinnen und Musiker für die konzeptionelle Entwicklung und Vorbereitung neuer Projekte oder für Entwicklung von anderen Formen der Vermittlung und Präsentation zu nutzen.
Damit soll zum Erhalt der vielfältigen Ensembleszene Deutschlands und der bisher gewachsenen Infrastruktur beigetragen und die Erarbeitung von neuen künstlerischen Programmen unterstützt werden. Gleichzeitig wird für Musikerinnen und Musikern eine Beschäftigungs- und Erwerbsperspektive geschaffen und insgesamt ein Beitrag zum Wiedererstarken des kulturellen Lebens geleistet.

Woher kommt das Programm?

Das Förderprogramm ist in Zusammenarbeit von verschiedenen Akteuren entstanden. Die Programmdetails wurden in einem engen und kontinuierlichen Dialog zwischen dem Referat K22 der Beauftragen für Kultur und Medien, dem Deutschen Musikrat und uns, FREO, entwickelt.

Im Rahmen der Konzipierung und Ausgestaltung wurde außerdem die Expertise anderer Organisationen und Personen einbezogen. Beispielhaft sei hier das Deutsche Musikinformationszentrum zu nennen.

Für die konstruktive und produktive Zusammenarbeit möchten wir uns an dieser Stelle herzlich bedanken!

Welche Rolle spielt FREO?

Wir haben bereits im Juli 2020 darauf hingewiesen, dass freie Ensembles und Orchester unmittelbar in Förderprogrammen aus Neustart Kultur berücksichtigt werden müssen. In den aus der ersten Kulturmilliarde entstandenen Programmen konnte dies leider nur sehr rudimentär erreicht werden, da die Förderkriterien nicht mit den Arbeitsrealitäten freier Klangkörper übereinstimmten.

Mit der zweiten Kulturmilliarde haben wir unsere Forderung nach einem Förderprogramm für freie Ensembles und Orchester wiederholt und verstärkt eingebracht. Glücklicherweise sind wir auf offene Ohren und Unterstützung aus dem Haus der Beauftragten für Kultur und Medien gestoßen! Wir waren treibender Motor in der Auflegung und ersten Konzipierung des Programms und haben die weitere Konkretisierung und Gestaltung der Förderkriterien gemeinsam mit den verschiedenen Partnern durchgängig konstruktiv und kritisch begleitet.

Die Verwaltung des Programms und Ausschüttung der Gelder werden wir weiter als konstruktiver, unterstützender aber auch kritischer Partner begleiten.

Das Förderprogramm ist für uns alle jetzt eine einzigartige Gelegenheit – und das in mehrfacher Hinsicht. Zum Einen erhoffen wir uns, die vielfältige Szene der freien Klangkörper mit dem Programm in der anhaltenden Krise zu stützen, Strukturen zu sichern und Innovationen möglich zu machen. Zum Anderen lernen auch wir mit dem Programm die Szene noch einmal besser kennen.

In diesem Sinne freuen wir uns auch über EUER Feedback! Meldet euch gerne bei unserer Geschäftsführerin unter info@freo.online

HINWEIS: Wenn ihr konkrete Frage zur Antragstellung und der Verwendung der Mittel habt, dann ist der Deutsche Musikrat euer direkter Ansprechpartner.

Welche Rolle spielen freie Klangkörper in unserer Kulturlandschaft?

Die Vielfalt des Musiklebens in der Bundesrepublik Deutschland wird von einer großen Zahl freien Ensembles und Orchester mitgestaltet. Freie Ensembles prägen in ihrer ganzen Bandbreite die Musikszene von der Alten Musik bis zur zeitgenössischen Musik. Sie sind Innovationsmotor der Musikszene, auch in transkulturellen und Genregrenzen überschreitenden Formationen, und prägen die Musiklandschaft Deutschlands. Als zentraler Knotenpunkt in der Kulturlandschaft bieten die freien Ensembles Beschäftigungs- und Auftragsmöglichkeiten nicht nur für ihre eigenen Mitglieder, sondern auch für zahlreiche andere Künstler*innen und Kulturschaffende. Freie Ensembles sind ein elementarer Bestandteil der kulturellen Infrastruktur und als Multiplikatoren überall in der Gesellschaft und in der Kulturlandschaft verankert. Durch die anhaltende Pandemie werden die wirtschaftlichen und künstlerischen Rahmenbedingungen jedoch zunehmend schwieriger. Freie Ensembles brauchen daher Unterstützung, um unter den eingeschränkten Bedingungen ihr künstlerisches Niveau zu erhalten und so zukunftsfähig sein zu können.